This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

01.10.2020

#xCloseUp: Interview mit X-Photographer Neuzugang Insa Hagemann

    • Porträt FUJIFILM X-Photographer Insa Hagemann
    • In unserem neuen #xCloseUp-Interview stellen wir euch X-Photographer Insa Hagemann vor. Insa ist noch relativ neu in unserem Team, aber schon seit vielen Jahren als Fotografin tätig. Sie selbst bezeichnet sich als klassische Reportagefotografin und legt großen Wert darauf, ihre Motive lebendig und authentisch darzustellen. Sie betrachtet Situationen gerne aus verschiedenen Blickwinkeln – das Ergebnis sind atemberaubende und emotionale Schnappschüsse.
      Wir haben Insa im Rahmen unseres #xCloseUps einige Fragen zu ihrer Arbeit und ihrem liebsten FUJIFILM Equipment gestellt. Viel Spaß beim Lesen.

    • Wie würdest du deinen fotografischen Stil beschreiben?

      Ich denke ich bin eine klassische Reportagefotografin, egal ob bei freien Projekten, Magazinaufträgen oder in der Unternehmensfotografie. Das wichtigste Kriterium für ein gutes Foto ist für mich immer, dass eine Person oder Situation echt wirkt. Dafür verzichte ich im Zweifel lieber mal auf die perfekte Bildkomposition oder eine gerade Krawatte. Stillleben und reine Studiofotografie sind nichts für mich. Ich versuche in jeder Situation authentische und lebendige Bilder einzufangen, bin gerne nah am Menschen und tauche in andere Welten ab. Dabei setze ich fast ausschließlich auf natürliches Licht, da mir aufwendige Lichtaufbauten häufig zu künstlich sind.

    • Mann rasiert sich auf dem Campingplatz
      FUJIFILM GFX 50S | F2.8 | 1/400 Sek. | ISO 100 | 63mm
    • Männerporträt
      FUJIFILM GFX 50S | F2.0 | 1/250 Sek. | ISO 100 | 110 mm
    • Was würdest du als Expertin einem Fotografie-Neueinsteiger raten?

      Lasse dich inspirieren, aber kopiere niemanden. Gib dich niemals mit dem ersten Bild zufrieden und ganz wichtig: Probiere dich aus!
      Wenn ich die Möglichkeit habe, dann mache ich mehr als nur ein Foto. Nach dem ersten Sicherheitsfoto probiere ich immer noch unterschiedliche Bildkompositionen aus. Denn nur so kann ich herausfinden, ob das Bild aus einer anderen Perspektive vielleicht interessanter oder eine andere Brennweite oder Schärfentiefe möglicherweise besser geeignet ist. Außerdem kann ich so noch andere Momente oder Gesichtsausdrücke der Personen einfangen. Schon kleine Veränderungen können eine ganz neue Bildwirkung schaffen.
      Manchmal ist es ganz hilfreich, zu einem späteren Zeitpunkt nochmal an einen Ort zurückzugehen. Dadurch kann ich ein Motiv oder einen Moment noch einmal bei anderen Gegebenheiten oder besseren Lichtverhältnissen einfangen. So war es zum Beispiel bei Eric, der bereits mit 40 Jahren an Demenz erkrankt ist. Am liebsten sitzt er auf der Terrasse seiner Wohnung in den Bergen, auf der er täglich mehrere Stunden verbringt. Ich hatte ihn dort zwar schon mittags fotografiert, ging aber später nochmal hin, um auch das Abendlicht einzufangen. Die Zeit am Nachmittag habe ich für einen Spaziergang rund um sein Zuhause genutzt, um nach dem besten Platz für mich und meine Kamera Ausschau zu halten.

    • Welche Kamera-Objektiv-Kombination nutzt du für welche Situation – was sind deine Favoriten?

      Für mich gibt es nicht die „eine Kamera“ und auch nicht das „eine Objektiv“. Es ist für mich situationsabhängig, welche Kamera und welches Objektiv am besten geeignet sind.
      Bei Portrait-Shootings und freien Projekten greife ich am liebsten zu meiner FUJIFILM GFX 50S und dem FUJINON GF63mmF2.8 R WR. Ich liebe an der Kamera das Spiel zwischen Schärfe und Unschärfe bei offener oder geschlossener Blende. Mit einer Mittelformatkamera arbeite ich langsamer und verhaltener als mit einer Kleinbildkamera. Meine Bilder sind häufig „aufgeräumter“ und unaufgeregter. Standardmäßig verwende ich daher ein Objektiv mit Normalbrennweite, wie das FUJINON GF63mmF2.8 R WR.

    • Terrasse hinterm Haus mitten in den Bergen
      FUJIFILM X-Pro2 | F2.0 | 0,5 Sek. | ISO 6400 | 23 mm

Ältere Dame mit Hut, Saal, Tür mit Schloss
FUJIFILM GFX 50S | F2 | 1/1600 Sek. | ISO 160 | 110mm / FUJIFILM GFX 50S | F32 | 3,5 Sek. | ISO 200 | 45mm / FUJIFILM GFX 50S | F11 | 1/90 Sek. | ISO 6400 | 110mm

Soldat, Gänse, Wald
FUJIFILM GFX 50S | F2 | 1/3500 Sek. | ISO 200 | 110mm / FUJIFILM GFX 50S | F11 | 1/125 Sek. | ISO 800 | 110mm / FUJIFILM GFX 50S | F6.4 | 1/30 Sek. | ISO 3200 | 63mm

  • Mädchen mit Katze vorm Fenster
    FUJIFILM X-T1 | F1.4 | 1/640 Sek. | ISO 200 | 23 mm
  • Bei vielen Reportagen und Aufträgen bin ich gerne nah am Menschen und möchte schnell und unauffällig agieren. In diesen Situationen passt eine APS-C Kamera am besten zu mir und den Protagonisten. Ich verwende dann häufig die FUJIFILM X-H1, da sie sich für meine Art der Fotografie hervorragend eignet und gut in der Hand liegt. Bei Reportagen arbeite ich am liebsten mit FUJINON Objektiven mit einer Brennweite von 23mm (XF23mmF1.4 R und XF23mmF2 R WR). Damit kann ich nah an ein Motiv herangehen und gleichzeitig genug Raum für die Umgebung lassen. Bei Portraitaufnahmen bevorzuge ich das FUJINON XF56mmF1.2 R. Wenn es jedoch schnell gehen muss oder die Situation unberechenbar werden kann,
    nutze ich gerne das FUJINON XF16-55mmF2.8 R LM WR.

  • Zu guter Letzt möchte ich noch erwähnen, dass meine FUJIFILM X100F niemals fehlen darf. Diese Kamera ist bei uns immer in der Wickeltasche mit dabei. Eher vergesse ich meinen Schlüssel oder mein Portemonnaie zuhause, als dass ich ohne die FUJIFILM X100F das Haus verlasse. Sie ist leicht, kompakt und robust und ist daher auch in meiner Freizeit mein treuer Wegbegleiter. Mit der FUJIFILM X100F fotografiere ich alles, was andere sonst schnell mit ihrem Handy festhalten würden. Später freue ich mich dann, dass ich nicht auf unscharfe oder schlecht belichtete Handyfotos im Kinderalbum schauen muss.

  • Zwei spielende Kinder
    FUJIFILM X100F | F2 | 1/320 Sek. | ISO 200 | 23 mm
  • Mehr Informationen zu Insa Hagemann

    Website | Gemeinsamer Instagram-Account mit Stefan Finger |Facebook