16.03.2021 Kiko Arcas

Mit der Naturfotografie in den Frühling starten

Kiko Arcas

Vigo, 1975

I am a photographer from Vigo and a bird enthusiast for more than twenty years, many of which I have spent as a scientific bander, collaborating in ornithology courses with the University of Vigo. I have also done various scientific works on the ecology of species like the common sandpiper or the red-backed shrike, all of this together with my brother José Arcas, doctor in Biology and a nature artist.
My photographs have been published in different books and publications, such as El Rio de la Vida, Fotografiando Aves, Ptaki Otop, Visión Salvaje and Guía de las Especies Marinas de Canarias, among others.

I am currently a contributing photographer to the prestigious nature documentary producer NaturaHD Films. I also work with FUJIFILM España, giving presentations all around Spain, such as at the Delta Birding Festival, Urdaibai Bird Center and the International Ornithological Tourism Trade Fair in Extremadura, among others.

A year ago, when Fujifilm España asked me to make the change over to mirrorless cameras, I contemplated it as a big personal challenge. Not only because I have been using reflex equipment for more than 20 years now, but also because everything that goes along with it: a new system, electronic viewfinder, smaller equipment, and so on. After this year, this challenge has turned into satisfaction, comfort and guaranteed success to tackle any job. The qualitative (and let it be said, quantitative) leap has been more than remarkable.

I improved in terms of quality, but also I lightened the weight of my equipment by a few kilos, which is really important in nature photography, because we spend a lot of hours with backpacks on our backs. It has been a year in which I was able to try the X-T2 and X-H1 bodies, as well as the excellent and famous FUJINON lenses. All this was under the most challenging conditions in the field and different weather conditions, which have led to my unwavering conviction to use FUJIFILM equipment.
As a photographer of nature, and especially birds, I use the X-H1. It’s a camera that provides me great ruggedness, grip and quality, which combined with the XF100-400mm zoom lens, guarantees unbeatable image quality. 

Awards: Some photography awards in prestigious national and international competitions: Montbarbat 2003 and 2005. Finalist and fourth prize, respectively.
Ateneo Ferrolán 2008. First prize.
Parque Nacional Islas Cies 2009.
First prize. BBC Wildlife Photographer of the Year 2010. Finalist.
Montphoto 2011. Second prize.
Glanzlichter 2011. Honorable mention.
Narava 2012. Finalist.
Festival de l’Oiseau et de la Nature 2015.

  • Kiko Arcas ist nicht nur ein absoluter Natur-Fan, sondern auch begeisterter Nutzer der FUJIFILM X Serie. Wer könnte also bessere Tipps für die Naturfotografie geben als er?

    Frühling liegt in der Luft. Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger und die Natur wird immer aktiver. Während Flora und Fauna aus dem Winterschlaf erwachen, beginnen Fotografen und Naturliebhaber ihre Fotoausrüstung vorzubereiten, um die lebendige Natur zu bewundern und in Bildern einzufangen. Der spanische Naturfotograf Kiko Arcas begeistert sich seit seiner Jugend für die Natur, insbesondere für Vögel. In den letzten 20 Jahren hat sich dieses Interesse nicht nur zu seiner Leidenschaft, sondern auch zu seiner Berufung entwickelt. „Als ich zehn Jahre alt war, begann ich zusammen mit meinem Bruder Vögel zu beobachten und zu studieren. Es war der konsequente nächste Schritt, diese auch in Bildern festzuhalten. Die Möglichkeit, Vögel aus nur wenigen Metern Entfernung zu fotografieren, begeistert mich und macht mich sehr zufrieden“, schwärmt Kiko.


  • FUJIFILM X-T4 + XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR - F8, ISO 1600, 1/140 Sek.

  • FUJIFILM X-T4 + XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR - F8, ISO 1600, 1/80 Sek.
  • Das Fotografieren von Vögeln erfordert eine Kombination aus handwerklichem Können, Wissen über das Motiv und großer Geduld. Die beeindruckenden Bilder, die Kiko mit seiner FUJIFILM Ausrüstung aufgenommen hat, sind nicht zufällig entstanden. Sie sind sozusagen das letzte Teil eines Puzzles, dessen Zusammenstellung einige Zeit in Anspruch genommen hat. „Durch eine gewisse Vorbereitung und das genaue Beobachten stelle ich sicher, dass das finale Bild so perfekt wie eben möglich wird“, sagt er. „Der Frühling ist eine Explosion des Lebens. Pflanzen beginnen zu blühen, Bäume füllen sich mit neuen Blättern, die uns vor der Sonne schützen und hunderten von Tierarten Nahrung und Schutz bieten“, fährt Kiko fort. „Die Vögel tragen die schönsten Gefieder, die jeden Vogelfotografen begeistern. Überall ist Leben, und das ist für einen Naturfotografen einfach wunderbar“.

  • Und damit hat er Recht. Jetzt ist die richtige Zeit, in die Natur zu gehen und Fotos von der Welt in all ihrer hellen, lebendigen Pracht aufzunehmen. Neben den vielfältigen Vogelarten gibt es aber auch viele andere fotogene Motive, die nicht direkt die Flucht ergreifen, wenn man sich ihnen nähert. Für diese Motivvielfalt empfiehlt sich das FUJINON XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR. Mit einer Brennweite von 107-457 mm (KB-Äquivalent) und der Möglichkeit, diesen Bereich mit den FUJINON Telekonvertern XF1.4x TC WR und XF2x TC WR zu erweitern, ist das XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR eine sehr vielseitige Optik, die perfekt zur Naturfotografie passt. Mit der wetterfesten Konstruktion bist du für den einen oder anderen Frühlingsschauer perfekt ausgestattet, während dir die optische Bildstabilisierung (OIS) mit bis zu 5,5 Stufen Sicherheit beim Fotografieren aus der Hand bietet. Die Bilder dieses Beitrages wurden alle mit XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR aufgenommen. „Die FUJINON Optik hat die perfekte Größe und das perfekte Gewicht für meine Exkursionen – es ist leicht, handlich und bietet eine brillante optische Qualität. Es gibt mir absolutes Vertrauen und garantiert perfekte Bilder mit einem optimalen Bokeh“, strahlt Kiko. Neben einer hochwertigen Ausrüstung, spielt auch das Vorgehen eine große Rolle, um die gewünschten Ergebnissen zu erzielen. Kiko bevorzugt hier zwei unterschiedliche Ansätze. „Ein passendes Versteck oder auch eine Art der Tarnung, ermöglichen es mir, von den Vögeln, die ich fotografieren möchte, unentdeckt, auf den richtigen Moment zu warten. Häufig hänge ich mir aber auch einfach meine Kamera über die Schulter, schlendere am Strand entlang, gehe durch den Wald oder spaziere über Wiesen und Felder, um alle sich mir bietenden Motive durch vorsichtiges Nähern und Verfolgen einzufangen“, verrät er. „Letzteres ist insgesamt weniger aufwendig und erfordert deutlich weniger Vorbereitung. Beide Vorgehensweisen ermöglichen es mir jedoch, Bilder mit großer Wirkung zu kreieren“.


  • FUJIFILM X-T4 + XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR - F5.6, ISO 1250, 1/170 Sek.


    FUJIFILM X-T4 + XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR - F5.6, ISO 1600, 1/210 Sek.

  • FUJIFILM X-T4 + XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR - F5.6, ISO 400, 1/55 Sek.
  • Ob Verstecken oder Verfolgen - mit dem neuen FUJINON XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR im Line-Up bietet das FUJIFILM System für Kiko eine Fülle an Optionen für seine Naturfotografie. „Die Kameras der X Serie sind aufgrund ihrer Fokusgeschwindigkeit, ihres geringen Gewichts und ihrer Handhabung optimal geeignet“, erklärt Kiko. „Aus meiner Sicht eignen sich die FUJIFILM X-T4, X-T3 und X-S10 am besten für die Naturfotografie. Sie fokussieren sehr schnell und sind gut ausbalanciert, wenn sie mit dem FUJINON XF200mmF2 R LM OIS WR, dem XF100-400mmF4.5-5.6 R LM OIS WR oder dem neuen XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR verwendet werden“. Solche herausragenden Bilder sind eine große Motivation, während dieser wunderbaren Jahreszeit raus in die Natur zu gehen, und das Beste aus den sich bietenden Möglichkeiten herauszuholen. Aber Kiko nimmt eher die Position des Beobachters ein, wenn er mit seiner FUJIFILM Ausrüstung und viel Geschick den unerschöpflichen Motivreichtum in beeindruckenden Bildern festhält. „Natur ist Kunst", schwärmt er, „und sie wartet nur darauf, dass wir sie mit unseren Kameras einfangen".

    Möchtest auch du so beeindruckende Bilder aufnehmen wie Kiko? Dann probiere diese Techniken aus!

  • Manuelles fokussieren

    FUJIFILM Kameras bieten einen fantastischen Autofokus. Manchmal ist es jedoch besser, stattdessen den manuellen Fokus zu verwenden. Kiko konzentriert sich häufig auf einen bestimmten Zweig und wartet darauf, dass sich ein Vogel darauf setzt. In solch einer Situation sollte auf die Verwendung des Autofokus verzichtet werden und stattdessen manuell fokussiert werden. Im Vorfeld wird mittels manuellem Fokussieren auf den gewünschten Fokusbereich scharf gestellt. Auch wenn sich der Autofokus in Makroobjektiven erheblich verbessert hat, lohnt es sich bei Nahaufnahmen dennoch, auf das manuelle Fokussieren umzuschalten. Die Schärfentiefe ist bei Makroaufnahmen sehr gering. Die zusätzliche Präzision, die durch manuelles Fokussieren erzielt werden kann, macht in diesen Fällen einen großen Unterschied.

  • Die Verwendung von Telekonvertern

    Das XF70-300mmF4-5.6 R LM OIS WR ist, sowie andere ausgewählte Objektive der X Serie, mit den FUJINON Telekonvertern kompatibel. Bei der Verwendung von Telekonvertern funktionieren Autofokus und automatische Belichtung wie gewohnt, sodass hier keine Kompromisse eingegangen werden müssen. Ein Telekonverter verringert jedoch die Intensität des Lichts, das den Sensor erreicht, um den Vergrößerungsfaktor. Eine weitere Lichtreduzierung erfolgt durch die zusätzlichen Linsenelemente des Telekonverters. Somit verringert sich bei der Verwendung eines Telekonverters die maximal verfügbare Blende. Nachfolgend sind die Objektive aufgeführt, die mit den FUJINON Telekonvertern kompatibel sind, einschließlich der Brennweiten und Änderungen der maximalen Blende.