Michael Eßig

Germany
PROFIL

Die Fotografie begleitet mich seit der frühen Jugend. Mit einer analogen Kamera, Belichtungsmesser, Tageslichtdose und unzähligen Rollfilmen dokumentierte ich schon zu jener Zeit das Tagesgeschehen als freiberuflicher Mitarbeiter für eine Tageszeitung ausschließlich in Schwarz-Weiß.

Den Augenblick festhalten, das Zeitgeschehen dokumentieren, Ästhetik, Gefühle, das Schöne darstellen, all das kann die Fotografie mit einem Klick auf den Auslöser. Die Herausforderung ist das Malen mit Licht. Denn mit Licht kreiere ich aus ein und demselben Motiv völlig unterschiedliche Bilder. Mit Licht bildgestaltend umzugehen ist der besondere, der spannende Ansatz meiner fotografischen Arbeiten.

„Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut“.

Mein fotografisches Ziel ist, in einer Zeit, die von einer sprachlichen, akustischen und bildlichen Reizüberflutung geprägt ist, mit meinen Aufnahmen einen visuellen Genuss zu wecken, der zum Verweilen einlädt. Meine Fotografien so zu gestalten, dass sich der Betrachter die Zeit nehmen möchte, in meine Bilder einzutauchen, um sie auf sich wirken zu lassen, ist mir wichtig. Eine Art der Kommunikation, in der sowohl die Realität (z.B. Dokumentations-, Street-Fotografie) als auch die Welt der Ruhe und Träume (z.B. Landschafts-, abstrakte und/oder gestische Fotografie) festgehalten wird.

 

Als Mitglied des Deutschen Verbandes für Fotografie und Teilnehmer unterschiedlichster Fotowettbewerbe im nationalen und internationalen Bereich erzielte ich mit meinen fotografischen Werken viel herausragende Erfolge und errang den Ehrentitel des Landesfotomeister Nordmark 2016.  

 

Die Féderation International de l’Art Photographique (FIAP) verleiht mir aufgrund meiner internationalen fotografischen Erfolge den Ehrentitel des Artiste FIAP (AFIAP).

 

Neben der Wettbewerbsfotografie stelle ich meine Arbeiten in diversen Galerien aus und biete Workshops für interessierte Fotografen rund um das Thema Fotografie an.

 

KOMMENTAR

2014 hielt ich zum ersten Mal die X-T1 in Händen. Ich fühlte mich sofort in die analogen Zeiten der Fotografie ohne jegliche Automatiken zurück versetzt.

Eine Digitalkamera mit RetroStyle, Blendenvorwahl am Objektiv, Einstellräder am Gehäuse, ausgestattet mit einer Haptik wie auf den Leib geschnitten – sofort war die Liebe zur X-Serie mit ihren herausragenden Festbrennweiten geboren. Heute ist die X-Serie mein bevorzugt eingesetztes Kamerasystem.  

Schon bauartbedingt sind Kameras der X-Serie die idealen Begleiter für nah und fern. Sie sind leicht, unauffällig, wirken harmlos, aber technisch absolut auf der Höhe der Zeit. Schnell einstellbare, außen liegende Bedienungselemente, Rauschverhalten und Geschwindigkeit, gepaart mit einem unverwechselbaren Look begeistern immer wieder. Viele meiner Bilder hätte ich ohne die X-T1, neuerdings die X-T2, nicht gemacht. Die Bildqualität ist absolut überzeugend und übertrifft die meiner bisherigen Spiegelreflexkameras.

© FUJIFILM Corporation